Virtueller Kaminabend "CORONA - eine Generationenfrage?"

Am 25.03. wird von 18:30-20:00 Uhr ein virtueller Kaminabend zum Thema "Corona - eine Generationenfrage?" organisiert und es werden Fragen beantwortet, wie zum Beispiel welche Auswirkungen die Pandemie auf jüngere Menschen hatte, hat - und noch haben wird.

Verschiedene Studien aus dem vergangenen Jahr haben gezeigt, dass Jugendliche und junge Erwachsene durchaus bereit sind, sich an den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu beteiligen. Sie machen das für sich, aber auch um die Gesundheit anderer zu schützen. Doch die Solidarität zwischen den Generationen scheint brüchig, denn nicht nur junge Menschen glauben, dass ihre Interessen bei der Pandemiebekämpfung keine ausreichende Berücksichtigung finden. Birgt die Pandemie einen Generationenkonflikt?
Das Kamingespräch soll die aktuelle Lebenssituation junger Menschen in Deutschland beleuchten, welche Beschränkungen ihnen besonders schwer fallen und wo wichtige Unterschiede zur älteren Generation bestehen.

Mit diskutieren und in das Thema einleiten wird Marcus Spittler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in der Abteilung Demokratie und Demokratisierung (Spezialgebiet politische Partizipation), der bereits seit 5 Jahren die jährliche Jugendstudie der TUI Stiftung zu Gefühlszuständen und politischen Einstellungen junger Erwachsener erstellt - Ende vergangenen Jahres hatte natürlich auch diese Studie die Lebenssituation im Corona-Jahr zum Thema.

Anmeldungen bitte bei Sandra Finesso: finesso@kreuzberger-kinderstiftung.de

 

www.kreuzberger-kinderstiftung.de



 
 
 

© 2021 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten