Corona-Schnelltests für stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe

30.11.2020

Das Land Berlin stellt ab sofort monatlich ein Kontingent an Corona-Schnelltests für stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe, der Eingliederungshilfe und den Berliner Notdienst Kinderschutz zur Verfügung.

Für Dezember stehen 10.300 PoC-Antigen-Schnelltests bereit. Die Kosten übernimmt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung unterstützt das Projekt. Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Mit den Schnelltests unterstützen wir die wichtige Arbeit in den stationären Einrichtungen der Jugend- und Eingliederungshilfe. Wohngruppen und Wohneinrichtungen für Kinder und Jugendliche sind besonders schutzbedürftig. Eine schnelle Gewissheit ist entscheidend, um rasch die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können.[...]"
Getestet werden sollen Mitarbeitende sowie in der Einrichtung untergebrachte Kinder und Jugendliche, bei denen ein Verdacht auf eine Infektion besteht, die aber keine bzw. leichte, nicht eindeutige Symptome wie leichten Schnupfen ohne Fieber zeigen. Dazu können z.B. auch asymptomatische Personen gehören, die durch Schließung von Schulklassen und Kitagruppen in der Einrichtung sind und nicht Kontaktperson 1 waren. Die Testungen sind grundsätzlich freiwillig.
Hier zum vollständigen Beitrag

 

www.berlin.de



 
 
 

© 2020 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten