Kooperation mit Schulen

Die Kooperation zwischen Einrichtungen/Trägern der außerschulischen und der schulischen Bildung hat in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen.
Nachfolgend weitere Informationen zum Thema.

Jugendhilfe in Kooperation mit Schulen

Aufgabe von Bildung ist es, junge Menschen auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, alle Mädchen und Jungen, unabhängig von ihrer sozialen und/oder kulturellen Herkunft, optimal zu begleiten und zu unterstützen, so dass sie die best mögliche Chance zur Entfaltung ihrer Potenziale bekommen. Das Zusammenwirken, d.h. die gemeinsame Verantwortung und die Bildungsplanung der am Bildungsprozess beteiligten Institutionen und Akteur_innen ist in diesem Zusammenhang eine wichtige Gelingensbedingung.

Kinder und Jugendliche durchlaufen während ihrer Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen zahlreiche Institutionen - angefangen von der Kita, über die Grundschule, weiterführende Schule, Musikschule, über Sportvereine, außerschulische Freizeit- und Kultureinrichtungen, Ausbildungsbetriebe, Universitäten oder Volkshochschulen - um nur einige der zahlreichen Bildungsorte zu nennen. Nicht zu vergessen sind die informellen Lernwelten, in denen Kinder und Jugendliche sich die Welt abseits von formalen Bildungsorten und non-formalen Bildungsangeboten in ihrem Alltag, im Freundeskreis oder in öffentlichen Räumen aneignen.

Berlin hat im Jahr 2010 mit der Vorlage des Projektberichts zur Gesamtstruktur der Kooperation von Schule und Jugendhilfe einen wichtigen Schritt unternommen, um der Trennung von Schule und Jugendhilfe entgegenzuwirken und die Zusammenarbeit strukturell zu verankern. In einer breiten fachlichen Abstimmung zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Bezirken, Landesjugendhilfeausschuss und Landesschulbeirat wurde eine Musterrahmenkonzeption als Grundlage und Handlungsleitfaden zur Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe in den Bezirken erarbeitet und beschlossen.

Indem sich alle 12 Berliner Bezirke nachfolgend dazu verpflichtet haben, ein bezirkliches Rahmenkonzept zur Kooperation von Schule und Jugendhilfe zu entwickeln, ist eine wichtige Voraussetzung für die (Weiter)Entwicklung einer gemeinsamen, abgestimmten ganzheitlichen Bildungsplanung geschaffen worden. Schule und Jugendhilfe bekennen sich zur gemeinsamen Verantwortung für Bildung und Erziehung, nutzen gegenseitig Erfahrungen, Kompetenzen und Ressourcen zur Umsetzung dieser Aufgabe.

Weitere umfangreiche Informationen und Materialien zum Thema sind auf dem Bildungsserver Berlin Brandenburg zu finden:
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/kooperation_schule_jugendhilfe_berlin.html

Rechtliche Grundlagen, Handlungsempfehlungen und Fachtexte

Die Kooperation ist keine abstrakte, von den rechtlichen Vorschriften losgelöste oder nur indirekt beschriebene Aufgabe. Sie ist sowohl implizit in den Zielvorgaben der Gesetze enthalten, teilweise in allgemeiner und umfassender Art und Weise formuliert und teils sehr konkret vorgegeben.

Weitere Informationen zu den rechtlichen Grundlagen der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in Berlin sind hier zu finden:
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/10517.html

Weitere Informationen zu Handlungsempfehlungen, bezirklichen Rahmenkonzepten und Fachtexten sind hier zu finden:
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/10512.html

Rahmenvereinbarungen

Rahmenvereinbarungen schaffen einen Rahmen, in dem freie Träger der außerschulischen Bildung mit Schulen zusammenarbeiten.

Wir haben hier die bisher abgeschlossenen Rahmenvereinbarungen aufgelistet:

Rahmenvereinbarung Ganztag
Am 09.07.2010 wurde zwischen dem Landesjugendring Berlin e.V., der Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung eine Rahmenvereinbarung über die Kooperation mit Trägern der freien Jugendhilfe bei der Ausgestaltung und Sicherstellung des Ganztagsbetriebes in der Sekundarstufe I abgeschlossen. Mit dieser Vereinabrung und dem dazugehörigen Musterkooperationsvertrag inklusive Leistungsvereinbarung und Kostenblatt soll die Zusammenarbeit von Schulen und Jugendverbänden im Ganztagsbetrieb gestärkt werden.
Die Rahmenvereinbarung "Ganztag" zum Download.

Rahmenvereinbarung Jugendverbände
Mit der im Februar 2011 zwischen Landesjugendring Berlin e.V. und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung abgeschlossenen Rahmenvereinbarung zur Kooperation von Jugendverbänden und Schule und dem dazugehörigen Musterkooperationsvertrag soll die Zusammenarbeit von Schulen und Jugendverbänden außerhalb der Sicherstellung des Ganztagsbetriebs gestärkt werden.
Die Rahmenvereinbarung des Landesjugendrings Berlin e. V. zum Download.

Rahmenvereinbarung Kulturelle Jugendbildung
Die "Rahmenvereinbarung zwischen der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e. V. (LKJ Berlin e. V.) und der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin zur Zusammenarbeit mit Schulen" wurde am 16.08.2012 unterzeichnet. Ziel ist die kulturelle Kinder- und Jugendbildung in den Berliner Schulen durch kulutrelle Angebote und Projekte der Mitgliedsorganisationen zu ergänzen und zu erweitern.
Die Rahmenvereinbarung der LKJ Berlin e. V. zum Download.

Rahmenvereinbarung Naturwissenschaftlich-technische Angebote
Die Rahmenvereinbarung zur Unterstützung naturwissenschaftlich-technischer Angebote für Schulen wurde am 07.09.2009 zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung mit der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH abgeschlossen. Ziel der Vereinbarung ist es, ein zusätzliches qualifiziertes naturwissenschaftlich-technisches Angebot für Schülerinnen und Schüler bereitzustellen und die fachliche Kooperation auszubauen.
Die Rahmenvereinbarung der tjfbg zum Download.

Rahmenvereinbarung Sportorganisationen
In der Vereinbarung „Förderung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein/-verband“ zwischen der Senatsverwaltung für Schule, Berufsbildung und Sport und dem Landessportbund Berlin vom 27.8.1993 wurde als Ziel festgeschrieben, eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Sportvereinen zu fördern. Am 04.03.2004 wurde die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Schulen und Sportorganisation in der Ganztagsbetreuung von Schülerinnen und Schülern zwischen der Senatsverwaltung, dem Landessportbund Berlin e. V. und der Sportjugend Berlin geschlossen.
Die Rahmenvereinbarung "Sport" zum Download.


Angebote der Medienkompetenzzentren

In jedem Bezirk gibt es ein Medienkompetenzzentrum. Sie haben verschiedene vernetzende Aufgaben und kooperieren auch mit Schulen rund um das Thema Medienbildung.

Seit 2011 gibt es von den Medienkompetenzzentren ein spezielles Angebot zum Thema "Cybermobbing".
Zielgruppe dieser Angebote sind Lehrer_innen, Schüler_innen aber auch Eltern.
Weitere Informationen sind in der PDF zu finden.

Bei Interesse an einer Kooperation nehmt bitte direkt mit den Medienkompetenzzentren auf.
Die Kontaktdaten findet ihr hier.

Kooperationen von Jugendsozialarbeit und Schulen

Mit dem Programm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ sollen vor allem benachteiligte Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung schulischer Anforderungen unterstützt werden. Ziele sind, die Lernmotivation zu fördern und das Selbstbewusstsein zu stärken, der Abbau von Schuldistanz und die Stärkung der Erziehungsverantwortung der Eltern sowie die Öffnung der Schulen in den Sozialraum. Kern des Programms ist das „Tandem-Prinzip“ in allen Bereichen: eine intensive und systematische Kooperation von Schule und Jugendhilfe im Sinne einer gemeinsamen Verantwortung für die Entwicklung und den Schulerfolg der Schülerinnen und Schüler.

An dem durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft initiierten und aus Mittel des Berliner Landeshaushaltes und des Bildungs- und Teilhabepakets finanzierten Programm waren zum 01.08.2012 insgesamt 250 Berliner Schulen beteiligt: 56 Integrierte Sekundarschulen, 44 Förderzentren, 121 Grundschulen, 9 Gymnasien und 20 berufliche und zentralverwaltete Schulen.

Einen aktuellen Überblick zu den Inhalten des Gesamtprogramms, zum Arbeitsstand an den Schulen und zur programminternen Fortbildung sind zu finden unter:
www.spi-programmagentur.de

Schulstationen

Schulstationen sind Projekte der Jugendhilfe an Schule. Sie haben eine präventive Ausrichtung und zielen auf eine kompensatorische Aufarbeitung und Überwindung von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen.
Schulstationen wenden sich an Schülerinnen und Schüler einer Schule, bei denen ein sozialpädagogischer Bedarf vorliegt, der sich aus der persönlichen, familiären und/oder schulischen Situation ergibt.
Durch die Arbeit der Schulstation erreichen die Schülerinnen und Schüler einen individuellen Zuwachs an psychischer und sozialer Stabilität. Sie bewältigen die Anforderungen im Lern- und Leistungsbereich leichter. Schulstationen schaffen verbesserte Bedingungen für Persönlichkeitsentwicklung und Sozialisation.

Träger von Schulstationen sind zum Beispiel:
Fipp e. V.
Lebenswelt gGmbH
SOS Kinderdorf Berlin

Kooperation zwischen Schule und Verein

Mit dem Schuljahr 2010/2011 ist die neue Integrierte Sekundarschule (ISS), die die früheren Haupt-, Real- und Gesamtschulen als weiterführende Einrichtungen nach der Grundschule neben den Gymnasien zusammenfasst, Realität in der Hauptstadt. Der Sport hat sich damit früh befasst. Als erste Organisation haben der Landessportbund Berlin (LSB) und Sportjugend Berlin mit der damaligen Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung schon im April 2010 eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, die Ziele und Eckpunkte der Kooperation absteckte.
Die Vereinbarung bietet einen guten Handlungsrahmen und eine motivierende und realistische Zielorientierung. Die Ganztagsschule bringt es mit sich, dass Schülerinnen und Schüler dort bis in den späten Nachmittag hinein gebunden sind und damit weniger Zeit für Training oder Aktivitäten in Sportvereinen bleibt.

Merh Informationen zu der Kooperation zwischen Schule und (Sport-)Verein findet sich auf der Webseite des Landessportbund Berlin:
www.lsb-berlin.net/angebote/sportjugend/angebote/sportverein-und-schule

Landesprogramm "Jugendarbeit an Schulen"

Das Landesprogramm Jugendarbeit an Schulen löste im August 2010 die bisherige Förderung der Schülerclubs ab und zielt mit neuen Förderrichtlinien auf die Verankerung von Jugendarbeit in und im Umfeld von Schulen.
Mit der Einführung des neuen Landesprogramms wurden die finanziellen Mittel zwischen den Bezirken gleichwertig auf der Grundlage von Schüler_innenzahlen verteilt.

Weitere Informationen finden sich in folgenden Materialien:
Erkundung zur Umsetzung des Berliner Landesprogramms 'Jugendarbeit an Schulen' (PDF, 80 Seiten, 2012)
Förderrichtlinien zum Programm 'Jugendarbeit an Schulen' (PDF, 5 Seiten, 2010)
Einführung in den Fachtag Jugendarbeit an Schulen (PDF, 11 Seiten, 2010)

Schülerclubs

Schülerclubs machen außerunterrichtliche Betreuungs- und Freizeitangebote im Zusammenhang
mit Schulen. Sie richten sich vorrangig an die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Schule.
Viele sind jedoch auch offen für andere Kinder und Jugendliche aus der Umgebung.

Die Liste der Berliner Schülerclubs ist eine Auskopplung aus der Adressdatenbank ProMix-Online Berlin des InfoService der Stiftung Demokratische Jugend. Die Aktualisierung der Daten ist über www.promix-online.de möglich.

Für Detailangaben wie Selbstdarstellung, Kontaktdaten usw. bitte auf die gewünschte Einrichtung klicken.

Schülerclub
Straße
PLZ
Bezirk
 
Schülerclub der ISS Heinz-Brandt-Schule Langhansstr. 120 13086 Detail
Hebel-Club e. V. Emser Str. 50 10719 Charlottenburg-Wilmersdorf Detail
Schülerclub an der Eosander-Schinkel-Grundschule Nithackstr. 8-12 10585 Charlottenburg-Wilmersdorf Detail
DREIKLANG Schülerclub und Jugendsozialarbeit Wrangelstr. 136 10997 Friedrichshain-Kreuzberg Detail
Schulclub Spieloase Pettenkoferstr. 20-24 10247 Friedrichshain-Kreuzberg Detail
Schülerclub Break Lina-Morgenstern-Gemeinschaftsschule Gneisenaustr. 7 10961 Friedrichshain-Kreuzberg Detail
Schüler-Club Carzudel der Randow-Grundschule Randowstr. 45 13057 Lichtenberg Detail
Schülerclub Massower Str. 37 10315 Lichtenberg Detail
Schülerclub "Lichtpunkt" Harnackstr. 25 10365 Lichtenberg Detail
Schülerclub "Schule im Ostseekarree" Barther Str. 27 13051 Lichtenberg Detail
Schülerclub "3/4-Takt" Johann-Strauß-Schule Cecilienstr. 81 12683 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Amadeus Cottbusser Str. 23 12629 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Grundschule an der Geißenweide Amanlisweg 40 12685 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Lernbehindertenschule "Am Rosenhain" Klingenthaler Str. 32 12627 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Mahlsdorfer Grundschule Feldrain 47 12632 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Oase Stolzenhagener Str. 9 12679 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub und Jugendwerkstatt "GeHa" Alte Hellersdorfer Str. 7 12629 Marzahn-Hellersdorf Detail
Schülerclub Albert-Gutzmann-Grundschule Orthstr. 1 13357 Mitte Detail
Schülerclub INSEL Prinzenallee 8 13357 Mitte Detail
Schülerclub Jüdische Oberschule Berlin-Mitte Große Hamburger Str. 27 10115 Mitte Detail
Schülerclub an der Adolf-Reichwein-Schule Sonnenallee 188 12059 Neukölln Detail
Schülerclub an der Rixdorfer Schule Donaustr. 120 12043 Neukölln Detail
Schülerclub Arche Stuttgarter Str. 35 12045 Neukölln Detail
Schülerclub "Spiel Unke" Parkstr. 12/ 14 13127 Pankow Detail
Schülerclub Carl-Humann-Grundschule Scherenbergstr. 7 10439 Pankow Detail
Schülerclub der Primo-Levi-Schule Pistoriusstr. 133 13086 Pankow Detail
Schülerclub Grundschule am Falkplatz Gleimstr. 49 10437 Pankow Detail
Schülerclub Grundschule im Hasengrund Charlottenstr. 19 13156 Pankow Detail
Schülerclub Kunterbunt Alt-Blankenburg 26 13129 Pankow Detail
Schülerclub Downtown Blumenstr. 13 13585 Spandau Detail
Schülerhaus an der "Schule an der Jungfernheide" Lenther Steig 1-3 13629 Spandau Detail
Schülerclub Memlinge Memlingstr. 14a 12203 Steglitz-Zehlendorf Detail
Schülerclub move it Mörchinger Str. 49 14169 Steglitz-Zehlendorf Detail
Schülerclub Steglitz Memlingstr. 14a 12203 Steglitz-Zehlendorf Detail
Schülerclub Südstern Claszeile 56/57 14165 Steglitz-Zehlendorf Detail
Schülerclub Carl-Sonnenschein-Grundschule Kurfürstenstr. 53-54 12105 Tempelhof-Schöneberg Detail
Schülerclub OASE Rubensstr. 63 12157 Tempelhof-Schöneberg Detail
Schülerclub Villa Friedenstr. 23-25 12107 Tempelhof-Schöneberg Detail
Schülerclub "Freizeit-Oase" Radenzer Str. 16 12437 Treptow-Köpenick Detail
Schülerclub in der Grundschule an der alten Feuerwache Schnellerstr. 31 12439 Treptow-Köpenick Detail
Schülerclub Sophie Brahe Schule Hänselstr. 14 12437 Treptow-Köpenick Detail

Qualitätsentwicklung

Qualitätsentwicklung ist ein notwendiger Bestandteil professionellen Handelns in allen pädagogischen Handlungsfeldern. Auf der Basis von Evaluation und Selbstreflexion stellen Fachkräfte fest, inwieweit ihr tatsächliches Handeln den Zielen der Organisation und den Erfordernissen der Zielgruppen entspricht.
Werden die angestrebten Ergebnisse und Wirkungen erreicht? Sind die finanziellen, organisatorischen und personellen Voraussetzungen gegeben? Welche Anhaltspunkte gibt es dafür? Was soll wie und bis wann verändert oder neu entwickelt werden? Qualitätsentwicklung findet auf unterschiedliche Weise statt, genutzt werden z.B. Formate wie Supervision und kollegiale Beratung ebenso wie ausgearbeitete Evaluationsinstrumente.
Beispiele dafür sind u.a. der "Handlungsleitfaden Schulqualität" oder das "Handbuch Qualitätsmanagement der Berliner Jugendfreizeiteinrichtungen".
Jugendhilfe und Schule werden sich zunehmend ihrer gemeinsamen Aufgaben und ihrer Schnittstellen bewusst, berücksichtigen dies und bilden die Anforderungen an gutes professionelles Handeln in den Instrumenten für Qualitätsentwicklung ab.

Stichworte für Ziele, Qualitätskriterien und Indikatoren auf dem Weg zu einer gelingenden Kooperation sind beispielsweise:
- Vorhandensein von unterzeichneten Kooperationsvereinbarungen
- Gleichberechtigung und Partnerschaftlichkeit als Leitgedanken
- Grundkonsens zu gemeinsamen Zielen und Werten
- Klare Definitionen von Grenzen und Zielen der Kooperation
- Offenheit beider Systeme - Schule und Jugendhilfe
- Transparenz vorhandener Konzepte
- gegenseitige fachliche Wertschätzung, Akzeptanz und Offenheit
- gegenseitige Kenntnis von Aufgaben und Arbeitsstrukturen
- Einbindung aller Akteure und Ebenen von Beginn an (inkl. der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen)
- regelmäßige Information aller Akteure
- Vorhandensein von Zeit und Räumen
- Verbindliche Bereitstellung von Ressourcen
- Personalentwicklung - Förderung der Kompetenzen und Qualifikationen von Mitarbeiter_innen

Weitere Informationen und Materialien zum Thema sind hier zu finden:
http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/10518.html

SchulePLUS - Online-Netzwerk

Logo SchulePLUSSchulePLUS ist das erste umfassende Angebot für alle, die an Schulkooperationen im Großen oder im Kleinen interessiert sind. Die Umsetzung des Online-Netzwerks für Schulen und ihre Partner basiert auf dem Konzept sozialer Netzwerke: eigenes Profil, neue Kontakte, Austausch und Interaktion.
Dieses Grundkonzept wird mit Inhalten und Erfahrungen jahrelanger und vieler neuer Schulpartnerschaften bereichert und dank der Nutzerinnen und Nutzer mit Leben gefüllt.
Auf der Suche nach Praktika, bei Bedarf an einer Honorarkraft; ob als Vorbeugung gegen den Fachkräftemangel, als Bereicherung des Nachmittagsprogramms an Ganztagsschulen oder als Chance, sich für den Schulalltag inspirieren zu lassen: SchulePLUS bietet für alle etwas.

Mehr Informationen zum dem Online-Netzwerk unter:
www.schule-plus.de

 

 
 
 

© 2016 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten