Förderprogramm „Freifunk für Medienkompetenz und Beteiligung“ Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich Berliner Initiativen und freie, gemeinnützige Träger der Jugend(medien)arbeit für die Förderung von Projekten bewerben. In den Projekten sollen sich Jugendliche mit den Themen Digitale Mündigkeit und Selbstermächtigung sowie den Aufbau von freien Funknetzwerken (Freifunk) und offenen WLAN-Zugängen auseinandersetzen.

Ein Junge und ein Mädchen schauen auf einen Laptop
Bild: CC-BY 4.0 Jugend hackt, Foto: Sandra Schink, Textzusatz: jugendnetz-berlin

Ob Workshops, Maker-Spaces, BarCamps oder die Gründung einer AG. Die Formate sollten so gewählt werden, dass ein hohes Maß an Mitbestimmung der Jugendlichen gesichert wird. Je nach Inhalt und Umfang der geplanten Vorhaben stehen zwei Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

1.) Eine Förderung von 1.000 € steht für Projekte zur Verfügung, welche sich kreativ und praktisch mit digitalen Fragestellungen beschäftigen. Beispielsweise:

  • Wie funktioniert das Internet?
  • Wie schütze ich meine Daten und Privatsphäre?
  • Was kann man gegen Hass im Netz tun?
  • Wie kann man OpenData für zivilgesellschaftliche Projekte nutzen?

2.) Bis zu 2.000 € können für Initiativen beantragt werden, die in einer Freizeiteinrichtung oder Schule ein freies Funknetzwerk mit offenen WLAN-Zugängen mit Jugendlichen planen und einrichten wollen.

Die Förderung erfolgt mittels Werkvertrag und wird kurzfristig nach Reihenfolge der Antragsstellung entschieden. Für Projekte, die ein Freifunknetzwerk aufbauen möchten, können zudem Expert*innen vermittelt werden.

Die Antragstermine sind: 15. & 30. September

Download: Antragsformular

Kontakt:
Projektbüro jugendnetz-berlin
Bernd Gabler
Tel.: (030) 28 47 019 -30
gabler@jfsb.de



 
 
 

© 2018 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten