Medienkompetenz verbindet 2019

Am Mittwoch war es wieder so weit!
Lehrkräfte, Pädagogen und Medienpädagogen trafen sich im LISUM, um über neue Projekte, Apps, Workshops im Bereich der schulischen und außerschulischen Medienbildung zu reden. An diesem Tag hatte man die Möglichkeit lehrreichen Vorträgen zuzuhören, anschauliche Workshops zu besuchen und ganz viel über Medienbildung zu reden und zu diskutieren.

Zusammen mit dem jup!Team besuchten wir die Tagung und nahmen mehrere Workshops genauer unter die Lupe (Es war vorgesehen, dass die Teilnehmer einen Workshop am Vormittag und einen am Nachmittag besuchen können).

Workshop 1:

Christine Narr präsentierte uns das Projekt "Jugendbarcamp". Dabei handelt es sich um eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte von den Teilnehmern zu Beginn selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Dieses Projekt ist schon weit vertreten. Eine geniale Idee, um mit Menschen in Kontakt zu treten und mit ihnen zusammen über wichtige Themen zu diskutieren und auch sein eigenes Blickfeld zu erweitern.

Workshop 2:

Daher, dass uns unsere Neugierde verlieht nicht nur einen Workshop besuchen zu wollen, sind wir auch noch in einen anderen reingehuscht. In diesem ging es um das Projekt "Jugend in Brandenburg". Ein Langzeitprojekt, dass Jugendliche in Brandenburg begleitet und zeigt, wie sich Meinungen, Vorstellungen von der Zukunft und Interessen der Jugendlichen im Kontext der Medien ändern kann.

Workshop 3:

Am Nachmittag gingen wir dann zu dem Workshop "Schlag das LISUM. Mit Gameshows gemeinsam mehr Spaß am Sport". Hier konnten wir verschiedene Onlineseiten ausprobieren. Dort ging es darum mit Hilfe von analogen und digitalen Medien verschiedene Kopf- und Bewegungsaufgaben den Schülern zu stellen. Da immer in Teams gespielt wird, stehen Kooperation, Spaß und das Einbringen von Stärken und Schwächen im Vordergrund. Also perfekt für die nächste Unterrichtsstunde!

Fazit:
Insgesamt gefiel mir dieser Fachtag sehr, obowhl ich am Anfang noch meine Zweifel hatte. Digitale Medien sehen die meisten Lehrer immer noch als Herausforderung und als Problem. Doch genau an solchen Fachtagen sieht man, dass es darauf ankommt, was die Lehrkräfte und Medienpädagogen daraus machen. Denn mit den heutigen digitalen Medien haben wir so viele Möglichkeiten und diese Möglichkeiten helfen vielleicht auch den Schülern und Jugendlichen mehr Spaß im Unterricht zu haben und auch in ihrer Freizeit konstruktive Dinge zu tun und nicht den ganzen Tag nur Fernzusehen und Fortnite zu zocken.


 
 
 
 

 
 
 

© 2019 jugendnetz-berlin.de – Alle Rechte vorbehalten